Wir feiern den 400. Geburtstag von John Milton

Das konkurrenzlose Kunstfestival zu Miltons Geburtstag und Paradise Lost,
das größte Gedicht in englischer Sprache.

Brücke zwischen klassischer Literatur und zeitgenössischer Kunst,
Lesen von darstellenden Künsten und Gedichten.

27. September - 2. November 2008

Eröffnungsempfang: DER GRAND PARADISE LOST COSTUME BALL
Samstag, 27. September, 20 Uhr bis Mitternacht

Lindall schuf den weltweit ersten GRAND PARADISE LOST COSTUME BALL. Das Festival stellte über 70 zeitgenössische Künstler aus der ganzen Welt aus, darunter Schriftsteller, Dichter, Komponisten und Interpreten. Der Fordham University Observer sagte in einem wichtigen Artikel: "Es ist eine Feier von" Paradise Lost "in einer unverfrorensten Form."

The Independent, eine bedeutende preisgekrönte Zeitung aus dem Vereinigten Königreich, sagte: "Ich vermute, Milton hat seine Vision einem Heavy-Metal-Illustrator leichter vertraut als einem lizenzierten Prediger damals oder heute."

Der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg sandte eine Proklamation, in der er die harte Arbeit und Arbeit der Liebe bei der Schaffung dieses Milton Festivals anerkannte, die auf der Website von Random House als "größte Geburtstags-Hommage an Milton in der Welt" bestätigt wurde.

uko Nii Gründer und künstlerischer Leiter des WAH-Zentrums erhielt auch persönlich einen Brief vom neuen Equerry des Prinzen von Wales und der Herzogin von Cornwall, Major Will Mackinlay SCOTS DG. Er sagte, dass ihre königlichen Hoheiten "dankbar" für Yukos "Denken an sie" waren, als er sie zum Ball einlud, und gab ihre guten Wünsche für den Erfolg der Veranstaltung weiter.

Die Show hatte viele Dankesbriefe, darunter eines von Wendy Woon, der stellvertretenden Direktorin für Bildung des Edward of Noble Foundation des Museum of Modern Art in New York. Sie sagte: "Die Ausstellung und die Programme versprechen eine vielfältige Sammlung verschiedener Perspektiven und Strategien, die das Publikum ansprechen sollen, das Sie erreichen möchten."

Die neuen Staaten nannten es jedoch "The Devils Party". Und die Kontroverse über die Show führte zu Diskussionsblogs wie dem von Professor Horace Jeffery Hodges mit dem Titel „The Milton Bash (ing) Continues“.

ÜBER DIE SHOW

Eingebettet in historische Artefakte und zeitgenössische Kunst feiert PARADISE LOST, das größte Gedicht der englischen Sprache. Vielleicht die größte Geburtstagsfeier für Milton der Welt mit Dichtern, Künstlern und Komponisten. Wir werden diese Extravaganz auf Video dokumentieren, um einen Dokumentarfilm für dieses historische Ereignis zu produzieren, von dem wir glauben, dass er in den kommenden Jahrhunderten zu sehen sein wird. Miltons hundertjähriger Geburtstag wird in den nächsten 100 Jahren nicht mehr kommen. Sei ein Teil davon! Wenn Sie an der Gala teilnehmen, werden Sie wahrscheinlich in diesem Video sein!

WAS SAGEN DIE LEUTE

"Die Ausstellung und die Programme versprechen eine vielfältige Sammlung verschiedener Perspektiven und Strategien, die das Publikum ansprechen sollen, das Sie erreichen möchten." Aus einem Brief an Terrance Lindall von Wendy Woon, der stellvertretenden Bildungsdirektorin der Edward John Noble Foundation des Museum of Modern Art, New York

John Milton wurde 1608 geboren. 1667 erhielt die Welt von ihm das Buch, das das englische Denken und die englische Sprache fast genauso beeinflussen würde wie die King-James-Version der Bibel und die Stücke von Shakespeare. Feiern wir dann sowohl die Geburt von John Milton, der die englische Sprache für höchste Kunst verwendete, als auch die sich entwickelnde englische Sprache selbst auf der ganzen Welt, die zur weltweit führenden internationalen Sprache geworden ist. Als junger Mann schrieb John Milton an einen Freund: „Fragst du, was ich meditiere? Mit Hilfe des Himmels eine Unsterblichkeit des Ruhmes. “ Nicht viele können ein solches Ziel tatsächlich erreichen, aber Milton hat es getan. Neben William Shakespeare wird er von vielen als der größte englische Dichter und Autor des besten epischen Gedichts der Sprache, Paradise Lost, angesehen. Während Milton Paradise Lost schrieb, war er blind, erbittert von seinen heldenhaften politischen / religiösen Kämpfen und behindert durch unzureichende Finanzen. Nur wenige Bilder in der Geschichte der Literatur sind so ergreifend wie die des blinden Puritaners, der Tag für Tag sein großes Epos Paradise Lost diktiert, dessen Thema in den ersten Zeilen angekündigt wird:

Vom Ungehorsam des Menschen und der Frucht
Von diesem verbotenen Baum, dessen sterblicher Geschmack
Brachte den Tod in die Welt und all unser Leid,
Mit dem Verlust von Eden.

Er stand jeden Morgen um vier oder fünf Uhr auf, hörte sich ein Kapitel aus der hebräischen Bibel an, frühstückte und schrieb dann bis Mittag. Nach einer Stunde zu Fuß und einer weiteren Stunde Orgel oder Bratsche spielte er bis in die Nacht. Dann würde er ein Abendessen mit „Oliven oder etwas Leichtem“, einer Pfeife und einem Glas Wasser haben.

EINE NACHRICHT DES SHOW-DIREKTORS:

„Die Auswirkungen von Milton, insbesondere seines verlorenen Paradieses, haben dauerhaften Einfluss nicht nur auf das Leben der akademischen Welt, sondern auch auf diejenigen von uns in der Kunst und der Öffentlichkeit, die die starke Resonanz seiner Worte und Ideen spüren können. Das ungekürzte Original ist der magische Prüfstein, die unverminderte Konstellation in der westlichen Psyche, die unsere Kultur auf absehbare Zeit beleuchtet hat, ebenso wie Shakespeare und die Bibel.

„Es gibt viele weltweite Veranstaltungen von Oxford und Cambridge bis zur New York Public Library. Wir kennen jedoch niemanden wie unseren, der professionelle Künstler, Komponisten und Dichter auffordert, auf das größte Gedicht aller Zeiten zu antworten.

„Amerika ist ein Land von Einwanderern, die aus allen Teilen der Welt stammen. Wir kommen durch unseren gemeinsamen Gebrauch der englischen Sprache zusammen. Jede Kultur und ethnische Zugehörigkeit hat ihrerseits zur Fülle von Wörtern und Phrasen in der englischen Sprache beigetragen. Die englische Sprache gehört nicht mehr zu dem Inselstaat, der einst das größte Reich war, das die Welt je gesehen hat, sondern zu uns allen. Wie die Griechen uns Philosophie gaben, so haben uns die Briten das Geschenk der sich ständig weiterentwickelnden englischen Sprache gegeben. Als Teil unserer Ausstellung werden wir als Hommage an die britischen Völker und ihr Geschenk an uns interessante Artefakte des britischen Erbes aus der Sammlung der Yuko Nii Foundation aufnehmen. “

Terrance Lindall
Show Director

EINE NACHRICHT DES GRÜNDERS UND KÜNSTLERISCHEN DIREKTORS DES WAH-ZENTRUMS:

„Das Williamsburg Art & Historical Center (WAH Center) wurde auf der Grundlage des‚ Brückenkonzepts 'gegründet, das ein facettenreiches, multikulturelles Kunstzentrum vorsieht, dessen Aufgabe es ist, die verschiedenen künstlerischen Gemeinschaften zusammenzuführen und eine Brücke zwischen lokalen, nationalen und internationalen Künstlern zu schlagen. aufstrebende sowie etablierte Künstler aller Disziplinen.

„Es dauert drei Minuten, bis die Kunst verwirklicht ist - eine dynamische symbiotische Dreifaltigkeit, die sich aus den Künstlern, dem Kunstförderer oder Raumversorger und dem Kunstschätzer zusammensetzt. Das WAH Center freut sich, der Veranstalter und Raumfahrer zu sein und die Künstler mit dem Publikum in dieser visuell aufregenden und wissenschaftlichen Produktion "Paradise Lost" zu verbinden.

„Während literarische, akademische und religiöse Kreise auf der ganzen Welt in diesem Jahr den 400. Geburtstag von John Milton feiern, nehmen wir im WAH-Zentrum große Gedanken und Literatur der Vergangenheit zusammen mit historischen Artefakten aus der Zeit von John Milton auf und verbinden sie mit der Gegenwart Tag der Künstler, Schriftsteller, Dichter, Komponisten und Interpreten. Es ist ein einzigartiges und inspirierendes Ereignis in diesem historischen New Yorker Wahrzeichen. “

Yuko Nii
Gründer & Künstlerischer Leiter
Williamsburg Art & Historical Center

ÜBER DEN DIREKTOR DER SHOW

Terrance Lindall ist eine amerikanische Künstlerin, die 1944 in Minneapolis, Minnesota, USA, geboren wurde. Lindall besuchte die University of Minnesota und schloss 1970 das Hunter College in New York City mit Magna cum Laude ab Doppelminderjähriger in Psychologie und Physikalischer Anthropologie. Von 1970 bis 1973 war er Doktor der Philosophie an der New York University. Er ist in Marquis Who's Who in Amerika 2006 aufgeführt. Informationen zu diesem Künstler sind auch in der Smithsonian Institution Library Collection hinterlegt. Seine Illustrationen für John Miltons Paradise Lost sind heute vielleicht die bekanntesten Illustrationen für dieses Epos außerhalb der von William Blake und Gustave Dore und sind Teil dieser Ausstellung. Seine Kunst ist auf dem Cover von Random House 2008 "Essential Milton".

WAS MILTON-STIPENDIEN SAGEN

"Passend zu seinem Hintergrund in Kunst und Philosophie scheint Lindall besonders daran interessiert zu sein, Kunst zum Ausdruck von Ideen zu verwenden, was seine Arbeit für Milton-Gelehrte besonders faszinierend macht, da er eine Reihe von Werken gemalt hat, die Szenen in Paradise Lost darstellen" - Horace Jeffery Hodges, Assistenzprofessor an der Abteilung für englische Sprache und Literatur der Kyung Hee University

"Lindalls Bild (auf dem Cover von Random Houses 2008 Essential Milton) ist natürlich der Star. Es scheint mir unverkennbar modern und doch ebenso unverkennbar archaisch: genau die Doppeltheit, auf die ich auf unserem Cover gehofft habe." - William Kerrigan von Random House, 2007

„Die radikale Künstlerin und Nonkonformistin Terrance Lindall hat Miltons Geist in einer provokanten Serie von Illustrationen zu Paradise Lost in einen modernen Kontext gelenkt. Seine visuelle Feier von Milton zeigt seine bemerkenswerte Affinität zum radikalen englischen Dichter und seine Fähigkeit, Miltons anhaltenden Einfluss auf die Kunst angemessen zu würdigen. “ - Professorin Karen Karbiener, New York University, 2007

"Terrance Lindalls phantasievolle Illustrationen werden bei den Mai-Personen, die sich für Paradise Lost und seine Themen sowie für surreale Illustrationen im Allgemeinen interessieren, Reaktionen hervorrufen und zum Nachdenken anregen" - Professor Thomas Clayton, Institut für Englisch an der Universität von Minnesota

Lindalls Kunst für Paradise Lost erscheint 2008 auf dem Cover von Complete Poetry and Essential Prose von John Milton, Random House 2008. Herausgegeben von William Kerrigan, John Rumrich und Stephen M. Fallon Format: Hardcover, 1392 Seiten ISBN: 978-0-679- 64253-4 (0-679-64253-6) DIESE AUSGABE WIRD "DIE ENDGÜLTIGE MILTON UNSERER ZEIT" (JETZT IM ZWEITEN DRUCK) GENANNT.

Holt Rinehart & Winston verwenden ein weiteres Bild von Lindall Paradise Lost in einem Schulbuch von 2009, das zum ersten Mal 370.000 Mal veröffentlicht wird. Titel: Elemente der Literatur, Sechster Kurs ISBN-Nr.: 9780030368820

Oxfords Hauptausstellung „CITIZEN MILTON“ in der Bodleian Library, Oxford, hat eines von Lindalls Gemälden auf seiner Website zu ihrer Ausstellung zu Miltons 400. Geburtstag auf der Seite Exhumierungen und Schicksale: „Für Bücher sind keine absolut toten Dinge“.

Kaufen Sie den DVD-Film von Terrance, in dem Paradise Lost rezitiert wird. Senden Sie einen Scheck über 20 USD plus 2 USD Versand an das WAH Center, 135 Broadway, Brooklyn, NY 11211

DANK AN:

Miltons Engel, Freiwillige
Tiffany Yanetta
Eric Nelson
Jacqueline Safian
Maryanna McConnell
David Smith

Teilweise gesponsert von:
New York Art World Magazine

Besonderer Dank an:
Marty Markowitz, Präsident der Stadt Brooklyn,
New Yorker Stadtratsmitglied Diana Reyna,
Das Wahrzeichen von New York City

Eröffnung mit dem

DER GRAND PARADISE VERLORENEN KOSTÜMBALL

Samstag, 27. September
20 Uhr bis Mitternacht

"So sündhaft lecker wie 'Der erste Ungehorsam des Menschen' und die fabelhafteste Extravaganz seit Adam & Eva ihre Nacktheit verbergen mussten!"

Leistung von
MENSCHLICHE KINETIK BEWEGUNGSKÜNSTE

mit Yana Schnitzler und Group TBA Kürzlich im Metropolitan Museum. Die Schneide des interaktiven Tanzes. "... faszinierend ..." - Richard Termine, Fotograf, New York Times

Plus die JC Hopkins Biggish Swing Band, Olek-Models, die auf den drei Etagen der Exponate auftreten. Ebenfalls; Adam & Eve Videokunst, Geburtstagsgrüße, gutes Essen und Trinken, mehr.

SEPTEMBER EREIGNISSE

28. September, 14 Uhr

Der bekannte Dichter S. David aus Brooklyn rezitiert seine Hommage an John Milton und nimmt Sie mit auf eine Tour durch einen Dichter durch die Kunst in der Show

OKTOBER EREIGNISSE

Das wiedereröffnete WAH Theatre im Grand Ballroom des Williamsburg Art and Historical Center im dritten Stock präsentiert:

Paradies gefunden!

Vier Aufführungen,
Freitag und Samstag um 20 Uhr

3. und 4. Oktober, 10., 11 ..

Premiere von Drehbüchern, inspiriert von Paradise Lost von Mitgliedern des Brooklyn Playwrights Collective:

Sugar-Coated Sin von Alaina Hammond
Lost in Paradise Verloren von Maria Micheles
Paradies gefunden von Peter Dizozza

Mit Kaitlin Bailey, Alaina Hammond, Mike Allen Hill, John Andrew Morrison und Ken Richards

Eintritt: 15 $
Fordern Sie Rabatte für Studenten und Professoren an!

17. und 24. Oktober, 20 Uhr, Eintritt 15 US-Dollar

Testament des Dichters

Ein intimes Konzert der Musik des 17. Jahrhunderts des Ensembles Courante

Regie von Arthur Kirmss

Die Courante-Musiker Arthur Kirmss, Lisa Kelly und Heather Arzberger in Kostümen aus dem 17. Jahrhundert auf Harfe, Gitarre und Blockflöte spielen europäische Vokal- und Instrumentalmusik im frühen Barock und feiern Miltons Leben.

HISTORISCHE AUSSTELLUNGEN

Buchetikett von Frau Pomfret

DAS BUCH DER GENESIS aus einer handgeschriebenen Tora aus dem 17. Jahrhundert auf Pergament (23 Fuß lang).

SONDERBUCH- UND MANUSKRIPTANZEIGEN:

CHARLES LAMBS Kopie der ersten illustrierten Ausgabe von Paradise Lost aus dem Jahr 1691.

LADY POMFRET'S Kopie der ersten illustrierten Ausgabe (um 1688) von Paradise Lost. Sie war eine edle Britin des 18. Jahrhunderts mit großer Gelehrsamkeit und die Dame des Schlafgemach von Königin Caroline.

DAS BUCH DER GENESIS, eine handgeschriebene Tora aus dem 17. Jahrhundert auf Pergament (23 Fuß lang)
Feines, gut erhaltenes handgeschriebenes marokkanisches Tora-Fragment, das vollständige Buch Genesis (das erste Buch aus den 5 Büchern Moses). Etwa 300 bis 400 Jahre alt und sehr gut erhalten, entweder Hirsch- oder Ziegenhaut.

c. 1791 Dieses hübsche Derby-Porträtmodell stammt von John Milton (1756-1769; herausgegeben als D12 (wahrscheinlich nach einer Maquette aus dem Studio von Scheemakers oder möglicherweise von John Cheere, neu aufgelegt als E46) und zwischen 1770-1796 als Modellnummer 297 Der Dichter ist in einem Van-Dyck-Kleid dargestellt und lehnt sich an einen Reliefsockel, der mit einer Szene aus Paradise Lost verziert ist.

Historische Holzschnittinitiale mit Adam & Eva aus der Lutherbibel 1561
Künstler Virgil Solis, Nürnberg

Joan Petrini, Kupferstecher, Adam, Eva und die Schlange, nach Raphael, Gravuren von 1790 zu Ehren von Papst Pius VI

BRITISH MEMORABILIA

Aufwändiger Mantel des Herolds von Königin Elizabeth II. Mit Gold- und Silberfaden und umfangreicher Stickerei

Königliche Artefakte aus der Regierungszeit von Königin Victoria und König Edward VIII. (Herzog von Windsor).